Zweieinhalb Fischköppe auf der Via baltica

Pilgern auf Norddeutsch

Nati Rasch, norddeutsches Mädel mit Schilddrüsenunterfunktion und ausgeprägtem Hang zum Müßiggang, pilgert zusammen mit ihren aufgeweckten Freundinnen Tanya und Inga auf dem norddeutschen Pilgerweg "Via Baltica". Herzerfrischende Begegnungen, aber auch Irrwege und "polologische Strapazen" prägen die Reise der drei ungleichen Frauen auf ihrem 500 Kilometer langen Fußmarsch vom polnischen Swinemünde bis nach Bremen.

Aus dem Inhalt:

Eine am Rucksack befestigte Jakobsmuschel, ein ausgelatschtes Paar Schuhe, Schlafsack, Isomatte, diverse Glanzstücke aus dem Bereich der Funktionalmode, Hirschtalg und ein Stück Seife sind (fast) alles, was die Autorin fünf Wochen lang auf ihrem Rücken durch den Ostseeraum schleppt. Ausreichend für Nati Rasch, die Pilgerreisen bisher nur lesend vom Sofa aus unternommen hat und der sportliche Aktivitäten gänzlich fernliegen.

Die ersten Etappen absolvieren die Frauen zu dritt, bis Inga und Tanya wieder ins Arbeitsleben zurückkehren müssen und Nati allein weiter wandert.

Die unbändige Sehnsucht nach blasenfreien Füßen, einem weichen Bett und fast triebhafte kulinarische Gelüstesind Motor dieser traumhaften Wallfahrt durch das Baltische.

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an Norddeutschland mit seinen kauzigen Bewohnern, die Wanderlust, vor allem aber ein Loblied auf die Freundschaft.

 

Pressestimmen:

 

Zweieinhalb Fischköppe auf der Via baltica
von Nati Rasch
Paperback, 253 Seiten
1. Auflage Februar 2018
traveldiary.de Reiseliteratur-Verlag

ISBN 9783942617451

Ragazza motorizzata

Auf einer halben Vespa um ganz Italien

Als Nati Rasch in einer hundekalten Herbstnacht zitternd auf ihrem italienischen Motorroller sitzt, kommt ihr der sehnsuchtsvolle Gedanke: „Damit müsste man einmal rund um Italien fahren!“ Von da an nimmt das Abenteuer seinen Lauf …

Aus dem Inhalt:

Mit einem Minimum an Gepäck und technischem Know-how, dafür aber einer maximalen Portion Lebenshunger bricht die Musikerin Nati Rasch zu einer ungewöhnlichen Reise auf. Auf ihrem feuerroten Moped, dem kleinsten was der italienische Vespa-Erfinder Piaggio sich hat einfallen lassen, umrundet sie Italien. Mit 50 Kubikzentimetern sind Nati und ihr Roller „Mimi“ unterwegs – auf 8.800 km Wegstrecke, immer am Meer entlang.

Während ihrer vierzehnwöchigen Reise erlernt sie das „dolce fare niente“ – das süße Nichtstun – begegnet Nonnen, Hippies, Steuerfachangestellten, Pilgern, Couchsurfern, Aussteigern, schrägen Vögeln und Casanovas – vor allem aber sich selbst!

„Ragazza motorizzata“ – das motorisierte Mädchen – ist ein freches Roadmovie voller urkomischer Situationen, ganz viel Herz und italienischem Lebensgefühl!

 

Pressestimmen:

 SVZ: "Ragazza motorizzata“ sorgt mit lockerer, humorvoller, pointierter Feder für Urlaubslaune, verkürzt die Wartezeit auf den nächsten Sommer und ist nicht zuletzt ein sehr persönliches Plädoyer der Autorin, seinen Träumen Raum zu geben.

 Lovely Books: "In der Phantasie sieht man sich schon bald in einem kleinen Straßencafe sitzen, einen Cappucchino in der einen, ein Buch in der anderen Hand. Dolce Vita pur"

 Italien Magazin: "Italien hautnah"

 goodreads.com:"Che bello, um es auf italienisch zu sagen. Dieses Buch ist eines von denen, wo man ewig weiterlesen könnte..."

 

Ragazza motorizzata
Auf einer halben Vespa durch ganz Italien
von Nati Rasch
Paperback, 200 Seiten
1. Auflage Februar 2015
traveldiary.de Reiseliteratur-Verlag

ISBN 9783944365688